Bundesliga-Newcomer: Donyell Malen

REUTERS/Vasily Fedosenko

Donyell Malen wird bei Borussia Dortmund die Nachfolge von Jadon Sancho antreten. Doch wer ist der Neuzugang vom BVB und was hat ein bestimmter Film mit seiner Profikarriere zu tun?

„In Oranje“

Stolze sieben Mal sah sich Donyell Malen den Film „In Oranje“ an. In dem niederländischen Streifen, der im Jahr 2004 erschien, geht es um einen elfjährigen Junge, der wie so viele junge Holländer, davon träumt eines Tages für die niederländische Nationalmannschaft zu spielen. Remco, so heißt er, muss in der Handlung heftige Rückschläge verkraften. Dennoch schafft es Remco sich immer wieder zurück zu kämpfen und für die Junioren-Elftal aufzulaufen. Wer sich die Laufbahn von Malen anschaut, versteht warum dieser Film mehr als nur eine Geschichte für den kommenden Star der Bundesliga ist. Als Donyell fünf Jahre alt war, machte seine Oma ein berührendes Foto ihres Enkels. Malen stand mit der rechten Hand an der linken Brust und sang im Oranje-Trikot die niederländische Nationalhymne. Gegenüber dem Magazin Algemeen Dagblad, sagte Malen: „Sie weiß, wie lange ich davon geträumt habe“. In seiner Kindheit verbrachte der Neuzugang des BVB viel Zeit bei Oma und Opa. Er musste, da seine Eltern sich früh trennten. Seine Mutter, die als Taxifahrerin arbeitete, war nicht oft da für Donyell. Er verbrachte die meiste Zeit bei seinen Großeltern und lernte auf deren Hof das Fußballspielen.

Debüt und Rückschläge

2019 realisierte Malen seinen Traum für Holland aufzulaufen. Tatsächlich verlief sein Debüt wie im Film. Im Spiel gegen Deutschland in der Nations League wurde Malen eingewechselt und schoss 20 Minuten später den 3:2 Siegtreffer. In diesen Sommer bei der Europameisterschaft betritt Malen alle Spiele als Stammspieler in der Elftal. Doch auch Malen war ein Gesicht des Ausscheidens, da er gegen Tschechien eine riesen Chance nicht nutze. Doch Rückschläge sind in seiner Karriere keine Unbekannte. Anfing für Malen alles in der Akademie von Ajax Amsterdam. Hollands Hauptstadt verließ Malen allerdings früh mit 16 Jahren, aufgrund fehlender Perspektive. Er folgte einem Ruf des FC Arsenal und ging in die Akademie der Gunners. Dort durfte Malen jedoch nur zwei Jahre wirken, da er aussortiert wurde. Laut eigenen Aussagen war es eher das Zerwürfnis mit Akademieleiter Andries Jonker. „Denn Ich hatte noch ein Jahr Vertrag und Arsenal wollte sogar verlängern“, sagte Malen gegenüber der AD.

Eindhoven statt Insel

Nachdem es im Alter von 18 für Malen in England nicht weiterging, wechselte er zurück in die Heimat. Er ging nach Eindhoven, wo ihm der Durchbruch gelingen sollte. Auch, da Trainer Mark van Bommel den Flügelflitzer Malen zum Mittelstürmer Malen umbaut. Eine Postion, in der er voll aufging. Spätestens am 14. September 2019 kannte ihn ganz Fußball-Niederlande. Gegen Vitesse Arnheim gewann PSV mit 5:0 und Malen schoss alle Tore. Zu diesem Zeitpunkt war der Stürmer erst 20 Jahre alt und einen Fünferpack hat die holländische Eredivisie 55 Jahre nicht mehr zu Gesicht bekommen. Danach folgte erneut ein Rückschlag. Malen erlitt seine erste große Verletzung und musste am Knie operiert werden. Dadurch verlor malen ganze 8 Monate seiner Entwicklung. Als er wieder fit war, machte der Stürmer dort weiter, wo er aufgehört hat. In seiner letzen Saison für PSV wurde Malen zum Topscorer. Er schießt 19 Tore und bereitete acht weitere Treffer vor. Berkenswert ist, dass Malen von den Besten der Besten lernen durfte. In der Ajax-Jugend wurde der Stürmer von Dennis Bergkamp trainiert. Bei den Gunners lernte er von Thierry Henry im Training. Sein Lieblingsspieler war jedoch Ronaldinho, wie malen selbst sagt: „Er war mein Lieblingsspieler. Mein Schlafzimmer war voller Poster von ihm und ich habe alle seine Tricks ausprobiert.“

Raiola Jünger

Ja, auch Donyell Malen wird vom berüchtigten Berater Mino Raiola vertreten. Seit er 14 Jahre alt ist vertritt der Italiener die Interessen des Holländers. „Träume groß. Bringe Opfer. Glaube daran.“, hat sein Berater ihm einst auf einen Bierdeckel geschrieben. Er behielt die Worte im Kopf und vertraut bis heute auf Raiola. Wer den Berater kennt, der weiß, dass er die größten Deals im Fußballgeschäft abschließt. So auch mit Malen und dem BVB. Ende Juli war es dann soweit. Nach einer tollen EM und einen starken Saison für PSV, machte ihn Dortmund als Nachfolger für Jadon Sancho aus, der zu Manchester United transferiert wurde. Die Borussen bekamen Malen für 30 Millionen Euro. Die Summe spiegelt seinen aktuellen Marktwert wieder. Wenn Malen auch nur ansatzweise wie in Eindhoven zündet, wird er wie Sancho für ein Vielfaches verkauft werden. Das Potenzial des 22-jährigen Stürmers ist nahezu unbegrenzt. Malen steigerte seinen Marktwert von 750 Tsd.€ in der Saison 18/19 auf 30 Mio.€.

Karriere im Überblick

SaisonAbgebender VereinNeuer VereinAblöse
21/22PSV EindhovenBorussia Dortmund30 Mio. €
18/19PSV Eindhoven IIPSV Eindhoven /
17/18FC Arsenal U23PSV Eindhoven II600 Tsd. €
17/18FC Arsenal U18FC Arsenal U23/
15/16Ajax Amsterdam U-17FC Arsenal U18/
14/15Ajax Amsterdam JugendAjax Amsterdam U-17/
08/09HVV Hollandia JugendAjax Amsterdam Jugendablösefrei